Über uns

Über uns

Der gemeinnützige Verein inner vision e.V. wurde Ende 2010 von Sofia Konstandara gegründet, nachdem sie über die Beteiligung an einem Work Camp in Tansania die dort vorherrschenden, erschwerten Lebensbedingungen und Bildungschancen mitbekam. Seitdem ist es Ziel des Vereins, durch eigene oder geförderte Projekte die Lebensumstände und Bildungschancen von hilfsbedürftigen Menschen weltweit zu verbessern. inner vision e.V. besteht zur Zeit aus einem aktiven Team von 8 ehrenamtlichen Mitgliedern zwischen 20 und 35 Jahren, von denen die meisten schon einmal in einem unserer drei Partnerländer waren.

Prinzipien

Folgende Prinzipien sind Leitlinien unserer Arbeit:

Zusammenarbeit und interkultureller Austausch:
Besonders wichtig bei der Organisation und der Durchführung unserer Projekte ist uns die Zusammenarbeit mit einheimischen Einrichtungen und Kooperationspartner*innen in den jeweiligen Ländern. Nur durch diese Kooperationen kann die Hilfe auch dort ankommen, wo sie am meisten benötigt wird. Nur so ist es uns möglich, eine intensive Beziehung zur Bevölkerung aufzubauen und Probleme an der Wurzel anzupacken. Nur so können wir gewährleisten, dass unsere Projekte auch wirklich Sinn ergeben und positive Veränderungen bewirken. Wir sind ein Team und lernen voneinander und miteinander. Der interkulturelle Austausch bei unserer Zusammenarbeit ist dabei eine besondere Bereicherung! Dieser Austausch wird auch durch unser Volunteerprogramm gestützt.

Nachhaltigkeit:
Sehr großen Wert legen wir auf die Nachhaltigkeit unserer Projekte. Eine kurzzeitige Verbesserung von Problemen und Lebensumständen ist für uns nicht ausreichend. Wir möchten, dass die Ergebnisse unserer Projekte weit in die Zukunft reichen und möglichst vielen Menschen helfen. Dabei sollen sich die von uns unterstützten Projekte nach einer Anlaufphase selbst tragen.

Hilfe zur Selbsthilfe:
Wir möchten keine Abhängigkeiten herstellen. Deshalb achten wir darauf, gemeinsam Mittel und Möglichkeiten zu erarbeiten, damit die Menschen vor Ort in Zukunft ein unabhängiges, eigenständiges Leben führen können. Dabei setzen wir bei der Bildung an, denn Bildung stellt einen Ausweg aus der Armutsspirale dar. Wir geben damit den Anstoß für Veränderungen!

Globale Verantwortung:
Wir haben uns zum Ziel gesetzt, global verantwortlich zu handeln. Dabei greifen wir nahezu ausschließlich auf einheimische Produkte und Materialien zurück. Auch im Dienstleistungsbereich kooperieren wir mit lokalen Arbeitskräften, Experten und Organisationen. Damit stärken wir regionale wirtschaftliche Strukturen.

Transparenz:
Wir sind sehr dankbar über jegliche Spenden, denn ohne die finanzielle Unterstützung von Spendern könnten wir unsere Projekte nicht ermöglichen. Wir garantieren im Gegenzug dafür für die transparente Verwendung dieser Spendengelder und den verantwortungsvollen Umgang mit ihnen. Da die Vereinsarbeit auf ehrenamtlicher Arbeit basiert, können wir unsere Verwaltungskosten sehr gering halten. Dadurch kommen 100% der eingegangenen Spenden bei den Projekten an.

Das inner vision e.V. team

Kooperationspartner*innen

Projekte im Ausland durchzuführen ist ohne Kooperationen oft schwierig. Daher haben auch wir von inner vision e.V. uns entschieden, mit Nichtregierungsorganisationen, Vereinen und Schulen vor Ort zusammenzuarbeiten. Das hat den Vorteil, dass jederzeit verlässliche Ansprechpartner*innen vorhanden sind, die Land und Leute kennen und uns helfen, organisatorische Hürden zu überwinden oder zu vermeiden. Erst die Kooperation mit den einheimischen Organisationen und Einrichtungen macht es uns möglich, unsere Projekte effektiv zu gestalten und durchzuführen. Dabei lernen wir auch sehr viel voneinander und helfen uns gegenseitig. So werden aus pragmatischen Kooperationen auch tiefe Freundschaften.

Aktuell haben wir in jedem der drei Länder, in denen wir Projekte fördern, eine Kooperation:

In Tansania arbeiten wir mit der Neema Resource Foundation (NEREFO), einer seit 2002 registrierten Nichtregierungsorganisation (NGO) zusammen. Diese wurde von Winifrida Williams (Dip. Public Health) gegründet und wird bis heute von ihr geleitet. NEREFO kümmert sich unter anderem um die Versorgung von Patient*innen, die an HIV/ Aids erkrankt sind, und auch um deren Familien. In weiteren Projekten werden Waisenkinder, Straßenkinder sowie Kinder und Jugendliche aus ärmlichen Verhältnissen betreut. In diesem Rahmen werden nicht nur kostenlose HIV-Tests unternommen, sondern auch Aufklärungsveranstaltungen und Beratungen angeboten. NEREFO ist zuständig für die Region von Morogoro, Iringa, Dodoma, Dar es Salaam und der Küste.

Auf den Philippinen ist unsere Partnerorganisation die Cebu Southern Ecological Farm (CSEF). Diese NGO wird geleitet von Gloria Pocot und Rhodelia Viadejor, zwei philippinischen Frauen, die auf der Insel Cebu seit den 1980er Jahren eine Musterfarm für ökologische Landwirtschaft betreiben. In der Zusammenarbeit mit CSEF konnten wir Soforthilfemaßnahmen und Rehabilitationsprojekte nach den Verwüstungen durch den Taifun Haiyan und den Erdrutsch Nage  durchführen.

In Indien haben wir eine Kooperation mit der Modern English Medium School (Modern E.M. School) in Ramasamudram. Diese ist eine Grundschule im Bundesstaat Andra Pradesh, im Südosten Indiens. Sie wurde 1992 von Usha Vikatakavi gegründet und wird bis heute auch von ihr geleitet. An dieser Schule werden zwischen 90 und 120 Schüler*innen von drei bis zwölf Jahren unterrichtet.

Jahresberichte

Für unsere Mitglieder und Unterstützer*innen, aber natürlich auch für alle anderen, die sich für unseren Verein interessieren, erscheint am Anfang eines jeden Jahres unser Jahresbericht.
Darin finden sich Informationen zu aktuellen und abgeschlossenen Projekten, der jährliche Finanzbericht und vieles mehr.Für einen Einblick oder Überblick unserer Tätigkeiten der letzten Jahre, findest du hier unsere Jahresberichte seit der Gründung